5 Elemente Ernährung

 

In der westlichen Ernährungslehre geht es um Mineralien, Vitamine und Kalorien, während die chinesiche    5 Elemente Ernährung (Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser) die energetische Qualität der Lebensmittel in den Vordergrund stellt. Sie ist darauf aus, die 5 Elemente in unserm Körper in ein harmonisches Gleichgewicht zu bringen. Auf einen kleinen Nenner gebracht, bedeutet dies „Du bist, was Du isst!“. Es kann sein, dass wir uns aus westlicher Sicht gesund ernähren und uns trotzdem nach dem Essen müde fühlen oder wir nehmen leicht zu oder bestimmte Speisen liegen uns schwer im Magen, während anderen Menschen dieselbe Mahlzeit gut tut. Die Erklärung, warum das so ist, ist ganz einfach: auch im Bereich Ernährung sind die Menschen unterschiedlich. Um dieses komplexe und zugleich spannende Thema so leicht und verständlich wie möglich zu vermitteln, habe ich die Seminarreihe „Mit den 5 Elementen durch das Jahr“ konzipiert.

Jedes Element stellt u.a. auch eine Jahreszeit dar:

 

Holz-Element

Der Frühling wird in der Chinesischen Medizin dem Holz-Element zugeordnet. Die Zeit des Frühlings eignet sich besonders gut, um sich von den Schlacken des Winters zu befreien. Nach vielen Monaten der Dunkelheit, Ruhe und Besinnung keimt die Lebhaftigkeit des Frühlings auch in uns auf und wird auf energetischer, geistiger und körperlicher Ebene spürbar.

Das Holz-Element steht für unsere Kreativität und Tatkraft, die nach Ausdruck suchen, jedoch auch für Beweglichkeit, Flexibilität und Entwicklung.

Unterstützung bedarf das Holz-Element u.a. bei folgenden Anzeichen: leicht reizbar und aggressiv, Verspannungen (z.B. Nacken und Schultern), Sehnenscheiden- und Gelenksentzündungen, Unbeweglichkeit des Körpers bis hin zur Polyarthritis, Migräne und Kopfschmerzen, Augenerkrankungen. 

 

Feuer-Element

Im Sommer genießen wir die Üppigkeit und Vielfalt der Gaben der Natur. War es im Frühjahr wichtig sich von den Schlacken des Winters zu befreien, ist es im Sommer unsere Aufgabe unser Herz vor zu großer Hitze zu schützen, damit die „Säfte“ im Körper keinen Schaden nehmen. Aus chinesischer Sicht, kann Hitze einerseits durch das Klima, andererseits auch über die Nahrung oder übermäßige emotionale Beanspruchung entstehen.

Ein ausgeglichenes Feuer-Element steht für Leichtigkeit, Lachen, Liebe, Glück, freudige Begegnungen und Austausch mit unseren Lieben.

Unterstützung bedarf das Feuer-Element u.a. bei folgenden Anzeichen: Einschlaf- und Durchschlafstörungen, Hektik, innere Unruhe, Schwitzen ohne Anstrengung, Herzklopfen, Herz- und Kreislauferkrankungen, hoher Blutdruck, schlechte Konzentration.

 

 

Erde-Element

Das Erdeelement symbolisiert in der Chinesischen Medizin die Zeit des Spätsommers. Dieses Element wird auch als „Mitte“ bezeichnet. Über unsere Mitte, Magen und Milz, nehmen wir Nahrung auf, auch geistige, und die Mitte sorgt für die Verteilung und Verwertung, d.h. aus der Nahrung wird dem Körper Lebensenergie (im Chinesischen das Qi) zugeführt. Gelingt dieser Umwandlungsprozess nicht ausreichend, fühlen wir uns müde, schlapp, behäbig, außerdem sorgen und grübeln wir ständig ohne zu einem Ergebnis zu gelangen.

Sind wir in unserer Mitte, können wir mit Gelassenheit dem Leben und unseren Mitmenschen begegnen.

Unterstützung bedarf das Erde-Element auch bei folgenden Anzeichen: geringe Belastbarkeit, Heißhunger auf Süßes, Appetitlosigkeit morgens, Völlegefühl und/oder Blähungen, besonders nach dem Essen, kalte Hände, kalte Füße, allgemein mangelnde Körperwärme.

 

Metall-Element

Dieses Element steht für die Herbstzeit. Im Herbst zieht sich in der Natur alles zurück und richtet sich nach innen.

Aus chinesischer Sicht stärken wir im Herbst unser Immunsystem und bereiten uns auf den Winter vor. Viele Menschen leiden in dieser Zeit vermehrt an Erkältungskrankheiten und depressiven Verstimmungen. Es ist auch eine wichtige Zeit der Stärkung für Menschen, die besonders im Frühling an Allergien leiden.

Stärkung und Unterstützung des Abwehr-Qi im Herbst, kann dazu führen, dass Allergien vorgebeugt bzw. gelindert werden.

Unterstützung bedarf das Metall-Element auch bei folgenden Anzeichen: Abwehrschwäche, häufige Infekte im Jahr, Asthma, ständiges Hüsteln, trockene Haut und Schleimhäute, depressive Verstimmungen im Herbst u. Winter, Neigung zu Perfektionismus.

 

Wasser

Im Winter, die Zeit des Wasser-Elements, gilt es Zeiten der Ruhe und Besinnung zu schaffen, um Kräfte zu sammeln und zu regenerieren. Über die Fünf-Elemente-Ernährung unterstützen wir uns, um die leeren Yin-Batterien über die Zeit des Winters wieder aufzufüllen. Entsprechend der Natur: in der Erde und mit Ruhe und Stille schöpfen die Pflanzen neue Kraft für den Frühling.

Im Winter schaffen wir die Grundlage, dass die eigenen Energien im Frühling (Holz) kraftvoll emporsteigen können und unsere Kreativität mühelos nach außen treten kann.

Unterstützung bedarf das Wasser-Element bei folgenden Anzeichen: über lange Zeit müde sein, sich kraftlos fühlen, willensschwach, Konzentrationsschwäche, Vergesslichkeit, fehlende Ruhe, Kältegefühl, Ängste, Rückenschmerzen, Osteoporose, Erkrankungen der Knochen und der Wirbelsäule, Inkontinenz u.a.