Neiyang-Gong


 

Das große System des Nei Yang Gong (Innen Nährendes Qigong) lässt sich schriftlich bis in die Ming Dynastie (16. Jhd.) zurückverfolgen. Traditionsgemäß wurden die Übungen über Jahrhunderte nur an wenige Menschen mündlich weitergegeben, entweder innerhalb der Familie oder vom Meister an ausgesuchte Meisterschüler.

 

Herr Liu Guizhen hat dieses Qigong-System in den 1950er Jahren modifiziert, um es in der therapeutischen Arbeit mit chronisch Kranken anzuwenden. Die von ihm gegründetet Klinik in Beidaihe wird seit vielen Jahren von seiner Tochter Prof. Dr. Liu Ya Fei geleitet. Sie ist seit dem Tod ihres Vater die Hauptvertreterin dieser Methode. Desweiteren leitet sie das der Klinik angegliederte Ausbildungszentrum für medizinisches Qigong.

2006 feierte die Klinik ihr erfolgreiches 50jähriges Bestehen. Seit 1956 wurden chronisch erkrankte Menschen aus ganz China mit den Übungen des Nei Yang Gong vertraut gemacht, um durch für sie speziell ausgesuchte Übungen die Selbstheilungskräfte zu stärken. Viele Menschen wurden wieder gesund, ganz ohne Heilanwendungen wie Akupunktur und chinesischen Kräutern.

Das System des Nei Yang Gong beinhalten Übungen der Grund-, Mittel- und Oberstufe.

 

Die Grundstufe bildet die Basis und umfasst an bewegten Übungen die so genannten „Gesunderhaltenen Selbstmassagen“. Die Übungen, die den ganzen Körper von Kopf bis Fuß einbeziehen, sind vielfältig: Klopfübungen, Meridiandehnübungen und Selbstmassagen, z.B. die Nasenmassage, um Erkältungen vorzubeugen oder zu behandeln. Eine wichtige Ergänzung bilden stille Übungen mit bestimmten Vorstellungen und tiefer Bauchatmung bzw. natürlicher Atmung zur Entspannung von Körper, Geist und Seele.

 

In der Mittelstufe finden wir zwei Übungsreihen. Die erste Form umfasst zwölf Übungen, sechs mit Weichatmungsmethode und sechs mit Hartatmungsmethode, sie heißt „Wandle Muskeln und Sehnen und bewege das Qi“. In der zweiten Form finden wir wiederum zwölf Übungen, diese Form nennt sich „Bewege das Qi und verlängere das Leben“. Die stillen Übungen der Grundstufe werden hier mit bestimmten Atemmethoden, Zungenbewegungen und innerlich gesprochenen positive Wörtern oder kurzen Sätzen ergänzt.

Besonders die ersten zwölf Übungen der Mittelstufe werden therapiebegleitend für Menschen mit chronischen Erkrankungen eingesetzt. Nach einer Diagnose der Traditionellen Chinesischen Medizin können einzelne Übungen den Heilungsprozess unterstützen. Übungen aus der Grundstufe kommen ergänzend und unterstützend hinzu.

Außerdem gehört das so genannte Nüzi-Qigong (Frauen-Qigong) in den Bereich der Mittelstufe dieser Methode. Diese Übungen wurden entwickelt um frauenspezifische Themen (Zyklus, Hormone usw.) bzw. Frauenkrankheiten therapeutisch zu begleiten. Es eignet sich für Frauen jeder Altersgruppe, von der Pubertät bis ins hohe Alter.

 

Die bewegten Übungen der Oberstufe des Nei Yang Gong sind spontane Bewegungen, die durch das Fließen des inneren Qi entstehen. Auch innerhalb dieser Stufe wird stilles Qigong auf einer hohen Ebene geübt. Die Weitergabe findet nicht im großen öffentlichen Bereich statt.