Guolin-Qigong

Für Krebsbetroffene und chronisch Erkrankte

 

Diese besondere Form des Qigong wurde vor über 60 Jahren in China von Frau Guo Lin entwickelt, die damals selbst schwer an Unterleibskrebs erkrankte und nach einigen Ope­rationen als austhe­rapiert galt. Die Ärzte gaben ihr nur noch 3-5 Monate zu leben. Daraufhin entwickelte und erprobte sie aus unter­schiedlichen Qigong-Ansätzen in Kombination mit der von ihr entwickelten „Windatmung“, das so genannte „Neue Qigong“ (heute Guolin-Qigong).

Durch sehr kosequentes Üben verbesserte sich in relativ kurzer Zeit ihr Allge­meinbefinden und nach ca. 1½ Jahren war ihre Krebserkrankung ausgeheilt.

 

Guolin-Qigong beinhaltet im Wesentlichen verschiedene Gehübungen mit einer speziellen Atmung, der so genannten „Windatmung“. Es wird täglich in freier Natur geübt, so dass sehr viel Sauerstoff aufgenommen werden kann. Das ausgeklügelte System der Bewegungen, Handhaltungen und der Windatmung stimuliert bestimmte Akupunkturpunkte, aktiviert das Qi (Lebensenergie), regt den Stoffwechsel zur Entgiftung an und wirkt sich positiv auf den emotionalen Bereich aus.

 

Das Guolin-Qigong ist seit vielen Jahren in China als unterstützende Methode bei Krebs bekannt. Diese Methode ist seit 1984 vom chinesischen Gesundheitsministerium anerkannt und wird seitdem laufend erforscht. „Derzeit gilt sie als einzige ausreichend erforschte, überprüfte und empfohlene Übung bei Tumorerkrankungen überhaupt“ (Dr. med. Kerstin Schwabe, Berlin, 2010).

Ursprünglich für Krebserkrankte von Frau Guo Lin entwickelt, zeigt die langjährige Praxis sehr gute Wirkungen auch bei chronischen Erkrankungen: u.a. Allergien, Erkrankungen der Atemwege, Asthma, Herz- und Kreislauferkrankungen, hoher und niedriger Blutdruck, Diabetes I und II, Rheuma, MS, Verdauungsbeschwerden, bei emotionaler Anspannung und mangelnder Konzentrationsfähigkeit.

Für gesunde Menschen kann die Basisübung zur Gesundheitsprophylaxe genutzt werden. Die Basisübung ist auch als „Nierenstärkendes Gehen“ bekannt.

Allgemein sorgen die Übungen für eine tiefe Entspannung, fördern das zur Ruhe kommen, gleichzeitig werden alle Zellen des Körpers mit besonders viel Sauerstoff versorgt und das Meridiansystem zum Fließen gebracht. Weiterhin wirkt diese Methode sehr ausgleichend auf die Emotionen. Insgesamt werden die Selbstheilungskräfte in uns gestärkt und aktiviert.

 

Guolin-Qigong wird für Krebserkrankte als therapiebegleitende Maßnahme eingesetzt. Es kann zu jedem Zeitpunkt mit dem Üben begonnen werden, einige Beispiele: eine Diagnose wurde gerade gestellt und der medizinische Behandlungsplan hat noch nicht begonnen; vor oder nach der Operation; während einer Chemo- bzw. Bestrahlungsbehandlung; nachdem alle Behandlungen soweit abgeschlossen sind und ganz wichtig, zur Vorbeugung einer erneuten Krebserkrankung.

 

Um flexibel und individuell Termine abzusprechen, biete ich

Guolin-Qigong auch als Einzel- und Kleingruppentraining an.

Besteht der Wunsch von Seiten von Kliniken, privater Gruppen oder von Vereinen an ein wöchentliches Gruppenangebot oder ein intensives Wochenendseminar, komme ich auch gerne zu Ihnen.